Rund um die Schule
Rund um die Schule
Grundschule Spielberg
Grundschule Spielberg
- ein Bericht von Mira, Klasse 4 -
Am Donnerstag den 14.01.16 um 7.45 Uhr war Treffpunkt der 4.-Klässler im Klassenzimmer. Von dort aus liefen wir mit unseren Lehrerinnen Frau Nießner und Frau Wipfler zur Bahnhaltestelle, denn wir machten einen Ausflug zu den weiterführenden Schulen in Langensteinbach. Die Fahrt dauerte ungefähr 10 Minuten. Der letzte Weg zur Schule war in 5 Minuten geschafft.
Dort angekommen gingen wir als erstes in die Gemeinschaftsschule. Hier begrüßte uns die Schuldirektorin Frau Frank. Zuerst erklärte sie uns wie die Schüler in ihrer Schule arbeiten. Die Kinder dürfen sich einen Schwierigkeitsgrad in jedem Fach aussuchen.

Dann teilte sie uns in 2 Gruppen auf. Die 1. Gruppe ging mit dem Chemielehrer in den Chemieraum und machte dort spannende Experiment, z.B. versuchten sie einen Blitz zu erzeugen. Frau Frank zeigte der anderen Gruppe in dieser Zeit den Computerraum. Wir durften uns immer zu zweit an einem Computer eine Rechenart und den Schwierigkeitsgrad aussuchen. Das machte großen Spaß. Als es zur kleinen Pause läutete, trafen sich unsere Gruppen vor dem Ruheraum, den uns die Direktorin noch zeigen wollte, wieder. Von dort aus ging es zusammen weiter in den Technikraum, die Werkstatt und die Schulküche. In dieser dürfen die Schüler ab einer bestimmten Klasse sogar kochen. Zum Schluss brachte sie uns noch zum Schuldirektor der Realschule. Dann verabschiedete sie sich.
Herr Wolff von der Realschule begrüßte uns zunächst und stellte sich vor. Zuerst ging er mit uns in den Computerraum der Realschule. Dort verteilten wir uns auf die Stühle. Als alle saßen, fragte er uns, ob wir wissen was an den weiterführenden Schule anders ist als in der Grundschule. Einige Antworten von uns waren: länger Schule, neue Freunde und mehr Unterrichtsfächer.

Er wollte wissen, ob wir einige neue Fächer nennen konnten. Letztlich haben wir sie alle zusammen bekommen, nämlich Chemie, Englisch, Biologie, Physik, soziales Lernen, Technik und Nähen. Er war überrascht, dass wir schon so viel wussten. Dann besuchten wir die 6b, die gerade ihre BK-Hefte verschönerten. In diese durften wir auch einen Blick werfen. Danach wurde uns von Herrn Wolff der Tagesablauf in der Realschule erklärt. Am Morgen sind die Unterrichtsstunden ähnlich wie in der Grundschule. 1 bis 2 Mal in der Woche gibt es dann eine längere Mittagspause mit anschließendem Unterricht. Nach dieser Info ging es weiter in die 5b. Die Schüler dort schrieben gerade ein Lesetagebuch. Wir durften uns in der Klasse umschauen und die Lesetagebücher begutachten. Alles ganz schön spannend. Herr Wolff begleitete uns bald zum Schulausgang, denn es war Zeit sich das Gymnasium anzuschauen. Er verabschiedete sich und wünschte uns noch viel Spaß.

Hier empfing uns schon der Schuldirektor Herr Wehrle. Auch er freute sich uns zu sehen uns stellte sich kurz vor. Wie auch die anderen Rektoren ging er direkt mit uns in eine Schulklasse. Diese hatte gerade Englischunterricht. Nachdem Herr Wehrle uns vorgestellt hatte, erzählten die Schüler uns was sie in der Mittagspause vor dem Nachmittagsunterricht so machen. Wir verabschiedeten uns und gingen weiter in ein leeres Klassenzimmer. Hier erzählte uns der Rektor wann die Schule beginnt und wann sie spätestens endet. Auch die neuen Fächer die dazu kommen werden hat er uns aufgezählt. Diese werden erst einmal die gleichen wie in der Realschule sein. Herr Wehrle berichtete auch davon, dass es mehr Hausaufgaben geben wird und wir die Grundschule noch genießen sollten. Nach diesem Schreck verließen wir das Klassenzimmer und liefen zur Mensa. Dort kann man sich mit einem vorher aufgeladenen Chip, warmes Mittagessen kaufen. Es kann aus 3 Essen gewählt werden. Pünktlich um 12.05 Uhr verabschiedeten und bedankten wir uns bei Herrn Wehrle und machten uns auf den Heimweg.

Das war ein toller Ausflug! Aber es waren auch ganz schön viele Informationen. Dieser Tag hat es mir aber trotzdem leichter gemacht, zu entscheiden, auf welche Schule ich gerne gehen möchte.