Rund um die Schule
Rund um die Schule
Grundschule Spielberg
Grundschule Spielberg
MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR

Ein Projekt gegen sexuellen Missbrauch
Die Sexualerziehung ist in der (Grund-)Schule ein regelmäßiger, im Lehrplan verankerter, Bestandteil des Unterrichts. Neben Fragen rund um die Entwicklung des Körpers, der Schwangerschaft oder auch der Zeugung und der Geburt gehört auch das Thema „sexuelle Gewalt gegen Kinder“ in diese Unterrichtseinheit. Nachdem die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Spielberg bereits in Klasse 2 von einer Kriminalbeamtin mit diesem Thema konfrontiert wurden, bekamen sie nun erneut Besuch von „außen“. Um ihnen dieses wichtige Thema nämlich besonders anschaulich darbieten zu können, lud die Schule zwei Schauspieler der „theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück“ ein. Ihr Theaterstück Mein Körper gehört mir“ ist ein Präventionsstück gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und umfasst neben den drei interaktiven Theaterstücken für die Schulklassen auch eine Sichtveranstaltung für Eltern und Lehrer im Vorfeld der Unterrichtseinheit. Dabei wurden die Anwesenden von Mitarbeitern der theaterpädagogischen Werkstatt detailliert über die Inhalte und Ziele des Projektes in Kenntnis gesetzt und offene Fragen geklärt.
Ziel des Projektes ist es, sachlich und besonnen über das Thema „sexueller Missbrauch“ zu informieren, ohne dabei zu verunsichern oder gar zu ängstigen. In erster Linie geht darum, die Kinder zu stärken und ihnen dabei zu helfen, ihre eigenen Gefühle bewusster wahrzunehmen. Darüber hinaus werden ihnen auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie sich schützen können und wo sie Hilfe bekommen können.

So wurden die Kindern unter anderem dafür sensibilisiert, stets auf ihren Körper zu hören und sich immer wieder zu fragen, ob sie ein „Ja-Gefühl“ oder ein „Nein-Gefühl“ haben. Um entsprechende Situationen besser einschätzen zu können, wurden den Kindern zudem drei Fragen an die Hand gegeben, die sie sich immer wieder stellen sollen:

1. Habe ich ein Ja- oder ein Nein-Gefühl?

2. Weiß jemand, wo ich bin?

3. Bekomme ich Hilfe, wenn ich Hilfe brauche?
Können in einer bestimmten Situation nicht alle drei Fragen mit einem eindeutigen „Ja“ beantwortet werden, so sollen die Kinder versuchen, ihr zu entkommen und gegebenenfalls die Hilfe eines vertrauten Erwachsenen in Anspruch nehmen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die „Nummer gegen Kummer“ (kostenfrei) zu wählen. Hier bekommen die Kinder unter der Telefonnummer 0800 111 0 333 Hilfe – auf Wunsch auch anonym.

Darüber hinaus wurden den Kindern anschaulich und kindgerecht die Gefahren des Internets aufgezeigt. Auch hier bekamen die Kinder wertvolle Tipps, wo dort Gefahren lauern und wie man sich davor schützen kann. Nach jeder Vorführung wurden die jeweiligen Themenschwerpunkte dann im Unterricht nachbearbeitet und vertieft sowie offene Fragen geklärt.
Ohne die finanzielle Unterstützung unseres Fördervereins sowie der „Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe“ wäre es nicht möglich gewesen, dieses Projekt für unsere Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen. Den großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön!